Laserchirurgie / -therapie

Moderne und minimalinvasive Lasertechnik ermöglicht es uns, bei entzündlichen Mundhöhlenerkrankungen, wie insbesondere den Gingivostomatitiden der Katzen/Parodontitiserkrankungen therapeutisch vor zu gehen.

Im Bereich der Tumorchirurgie ermöglicht die Laserchirurgie weitgehend blutungsfreies und minimalinvasives Vorgehen. Verkürzte Operationszeiten und bessere Wundheilung sind weitere Fortschritte dieser Technik.

Bei Zahnmarkerkrankungen (Endodontie) ist eine effektive Behandlung des Wurzelkanals mittels Laser ergänzend möglich und somit eine effektive Infektionsreduktion.

Im therapeutischen Bereich kann die Laserbestrahlung/-dusche heilungsfördernd und schmerzlindernd wirken, insbesondere im Bereich der Wirbelsäule können schmerzhafte Spondylosen, Bandscheibenvorfälle, Muskelverspannungen und Faszienverklebungen im Sinne einer Schmerztherapie und Entzündungshemmung therapeutisch begleitet werden.

Bei der Bestrahlung gibt das Laserlicht Energie und Wärme an das Gewebe weiter und entfaltet dadurch eine entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkung. Die lokale Durchblutung wird gefördert, das Immunsystem stimnuliert und die Zellaktivität gesteigert. Bakterien und Viren werden durch das Laserlicht abgetötet.

Indikationsliste

  • Verletzungen (u.a. Bissverletzungen, Schnittverletzungen, Abrasionen, Hämatome, Verbrennungen)
  • oberflächliche und tiefe Wunden (Pyodermien/pyotraumatische Dermatitiden, Analdrüsenfisteln, schlecht heilende Operationswunden)
  • Abszesse und Gewebeinfektionen
  • Otitis externa (akut & chronisch)
  • Othämatom
  • Ödem
  • Ekzem
  • Leckgranulom
  • Physiotherapie (u.a. Reha Fraktur/Muskel/Sehnen/Bänder, Arthrose / Spondylose, Muskelspasmen, Tendinopathien)

Chirurgischer Laser

  • dental
  • Tumor (Haut&Mundhöhle)
  • Warzen
  • Blutstillung
  • Abtragung abgestorbenes Gewebe/ chronisch entzündliches Gewebe
Menü