An den Gärten 11
51491 Overath
Tel.: 0 22 06 / 81 81 4
Fax: 0 22 06 / 91 10 66
info@tier-zahn-zentrum.de
info@tiergesundheitszentrum-overath.de

Öffnungszeiten:

Mo. - Fr. 08.00 - 19.00 Uhr
Mittagspause: 13.00 - 14.00 Uhr
Sa. 10.00 - 12.00 Uhr




Tierarztsprechzeiten:

Mo. - Fr. 09.00 - 12.00 Uhr und
  15.00 - 19.00 Uhr
Sa. 10.00 - 12.00 Uhr
   
   

 

Die Zahnkronen insbesondere des Hundes sind extremen externen Hebel- und Scherkräften sowie anderen physikalischen Belastungen ausgesetzt. Diese Umstände müssen bei der Wahl des verwendeten Materials in der Prothetik Berücksichtigung finden.

Chrom-Kobalt-Molybdän ist eine sehr harte, belastbare und im übrigen kostengünstige Nicht Edelmetall-Legierung (NEM), welche als Zahnersatz besonders im Fangzahn- und Reißzahnbereich Anwendung findet. Diese silbrige Hochglanzoptik stößt zumindest im sichtbaren Frontzahnbereich nicht immer auf die Akzeptanz des Patientenbesitzers. Deshalb wird dieses Material hier häufig nur als Grundlage für eine aufgebrannte Keramiklösung verwendet, welche hohen ästhetischen Anforderungen gerecht werden kann und eine natürlich aussehende Optik wiederherstellt. Die Haltbarkeit bzw. Belastbarkeit solcher Metall-Keramik-Kronen ist nach unseren Erfahrungen gut. Selbst wenn es zum Abplatzen von Keramikscherben kommt, so ist die Krone durch den Metallgerüstaufbau nicht gefährdet und diese Defekte können mit geringem Aufwand z.B. mit einem geeigneten Kunststoff optisch einwandfrei wiederhergestellt werden.

Die ständige Weiterentwicklung der vollkeramischen Systeme hat inzwischen auch hoch belastbare Zirkonkeramik (In-Ceram) -Kronen hervorgebracht, die bei geeigneter Präparationstechnik und Indikationsstellung ebenfalls zur Versorgung herangezogen werden können.

Edelmetallegierungen wie Gold können in Abhängigkeit vom betroffenen Zahn ebenfalls zur Anwendung kommen. Hier sollten nur Legierungen zum Einsatz kommen, die bestimmte Härtegrade (Vickershärte) nicht unterschreiten, weil es sonst insbesondere bei weichen Gelbgoldlegierungen infolge der einwirkenden Kräfte zu Deformationen, Aufbiegungen oder Abrasionsschäden kommen kann, was dann schlussendlich zum Kronenverlust führt.

Da der Befestigung der Kronen infolge der hohen einwirkenden Kräfte eine besondere Bedeutung zukommt, werden hier nur extrem belastbare Adhäsiv-Kunststoffzemente oder Hybridzemente verwendet, die nach unseren Erfahrungen eine absolut zuverlässige Verankerung der Krone auf dem Zahnstumpf gewährleisten.

« zurück zur Startseite Tierzahnzentrum